Smart City – Selbstverständnis der Initiative mehrwert Berlin

Wir, die öffentlichen Unternehmen Berlins, gestalten die wachsende Metropole Berlin aktiv mit. Unsere Leistungen tragen maßgeblich dazu bei, die Stadt auch in Zukunft lebenswert zu gestalten. Dabei ist die digitale Transformation für uns von zentraler strategischer Bedeutung: Ob Mobilität, Wohnen, Gesundheit oder öffentliche Ver- und Entsorgungstrukturen – durch die rasante Entwicklung der technologischen Möglichkeiten konnten wir in den verschiedenen Geschäftsbereichen unserer öffentlichen Daseinsvorsorge bereits zahlreiche „smarte“ Projekte entwickeln. Diese sind für die Berlinerinnen und Berliner schon jetzt vielfältig erlebbar. Sie bilden jedoch erst den Beginn einer Entwicklung, welche die Stadt in Zukunft noch deutlich stärker prägen wird.

Als Initiative mehrwert arbeiten wir daran, für die Zukunft einer „Smart City Berlin“ im Rahmen der Daseinsvorsorge intelligente Technologien und Gestaltungsansätze einzusetzen. Ziel ist es, vorhandene Ressourcen jetzt und künftig noch stärker nachhaltig zur Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt zu nutzen. So tragen wir als Initiative mehrwert auch zum Erreichen der gesetzlich verankerten Klimaschutzziele bei. Auf diesem Weg ergeben sich immer wieder auch neue Schnittmengen der einzelnen Ver- und Entsorgungsleistungen. Um die Vernetzung unserer Projekte im Rahmen der digitalen Transformation zu fördern, stehen wir mehrwert Unternehmen im regelmäßigen Austausch miteinander.

Für die mehrwert Unternehmen steht bei allen Aktivitäten die Sicherheit und der Schutz personenbezogener Daten im Vordergrund.

Schaufenster

Smartes Wohnen / Smarte Stadtentwicklung

Abgeschlossenes Pilotprojekt: Einbau von Smart Metern

Die GESOBAU hat 10.000 Haushalte im Märkischen Viertel mit den intelligenten Stromzählern ausgestattet.

Smartes Wohnen / Smarte Stadtentwicklung

Abgeschlossenes Projekt: Mülleimer mit digitaler Füllstandsmeldung

Die GESOBAU rechnet für ausgewählte Immobilien die Abfallentsorgung des Hausmülls verbrauchsabhängig ab. Dies wird über Transponder umgesetzt, die den Mietern ausgehändigt wurden.

Smarte Infrastruktur

App zur Erfüllung der Kontrolle

Ausstattung der Facility-Mitarbeiter mit Smartphones zur Erfüllung der Kontrolle der Verkehrssicherungspflichten. Alle Kontrollmaßnahmen werden mittels App durchgeführt und dokumentiert. Das reduziert Schnittstellen und verkürzt Reaktionszeiten.

Smartes Wohnen / Smarte Stadtentwicklung

arc32

Der arc32 ist eine elegante und kostengünstige Entwicklung der BSR zur barierefreien Abfallsammlung über die 240-Liter Mülltonne im Bestand aber auch bei Neubauten.

Smarte Infrastruktur

AUZUKA – Kanäle virtuell begehen

Damit das Abwasser ohne Probleme fließen kann, überprüfen wir unser Kanalnetz mit Hilfe eines Roboters. Er liefert Bilder über denZustand der Kanäle. Ein Roboter erkennt die Schäden und wertet diese aus. Um ein wirtschaftlich einsetzbares System zugewährleisten, übertreffen die Technologien den Stand der Technik.

Smarte Wirtschaft

Barrierefreie Reverenzroute durch Berlin

Referenzstrecke (Modellroute) anhand derer sich Berlingäste mit eingeschränkter Mobilität entlang der touristischen Servicekette komfortabel durch die Hauptstadt bewegen können. Die Kommunikation erfolgt über das Smartphone.

Smarte Infrastruktur

Beacons

Bei eingeschaltetem Bluetooth automatische Indoornavigation zum Gate, Begrüßung am Gepäckband, Hinweis auf W-Lan und Duty-Free-Angebote.

Smartes Wohnen / Smarte Stadtentwicklung

Berlin TXL – Schumacher Quartier

Das Schumacher Quartier wird als ökologisch-soziales Modellquartier für ökologischen Neubau, Nutzungsmischung und innovative Mobilitätskonzepte einen wichtigen Beitrag zur Wohnungsbau- und Stadtentwicklungsstrategie des Landes Berlin leisten. Auf dem Areal des ehemaligen Flughafens Tegel direkt am Kurt-Schumacher-Platz entstehen 5.000 Wohnungen für 10.000 Menschen.

Smarte Wirtschaft

Berlin TXL – The Urban Tech Republic

Auf dem Areal des ehemaligen Flughafens Tegel entsteht ein Forschungs- und Industriepark für bis zu 1.000 Unternehmen mit 20.000 Arbeitsplätzen. In der Urban Tech Republic siedeln sich Unternehmen, Startups, Hochschulen und Forschungseinrichtungen an, die im Bereich grüner Zukunftstechnologien forschen, entwickeln, produzieren und exportieren. 

Innovationsnetzwerke

Berliner Kreis zur Digitalisierung

Kern des Berliner Kreises ist ein 10-Punkte-Plan, der konkrete Vorhaben enthält, Berlin im Sinne einer weiteren Digitalisierung voranzubringen. Eine Reihe der Maßnahmen sieht eine Stärkung der Wissenschaft vor.

Innovationsnetzwerke

Berliner NetzwerkE

Im BNE arbeiten 13 Unternehmen und Hochschulen zu Themen aus den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien zusammen. Sie entwickeln gemeinsam innovative Konzepte, Produkte und Dienstleistungen für mehr Energieeffizienz und setzen sie in Modellprojekten um. Dabei orientieren sie sich am Leitbild der Klimaneutralen Stadt 2050.

Smartes Wohnen / Smarte Stadtentwicklung

berlinStrom vom eigenen Dach

Auf den Dächern einer Siedlung der städtischen GESOBAU wurde 2015 die erste Solaranlage der Berliner Stadtwerke in Betrieb genommen. Die Photovoltaikanlage ist 800 m² groß und liefert eine Leistung von 100 kWp.

Smartes Wohnen / Smarte Stadtentwicklung

Blockheizkraftwerke

Zwei eigene Blockheizkraftwerke sorgen für eine wirtschaftliche und ökologische Strom- und Wärmeerzeugung auf dem Gelände der Messe Berlin. Über 30 Prozent des benötigten Stroms produziert die Messe Berlin umweltfreundlich mit Kraftwärmekopplung. Bis zu 40 Prozent der Wärmeenergie wird durch CO2-neutrale Holzpelletverfeuerung erzeugt.

Smarte Wirtschaft

BSR App, mehr als Appfall

Mit der BSR App finden die Berlinerinnen und Berliner  bequem von unterwegs alle BSR-Standorte: den nächsten Recyclinghof (inkl. Öffnungszeiten) oder auch den kürzesten Weg zum nächsten Glascontainer. In einem umfassenden Abfall-ABC wird gezeigt, wie und wo Abfall am besten entsorgt werden kann. In einer Recyclingliste können Abfälle virtuell „gesammelt“ und die Standorte angezeigt werden, an denen Sie bequem entsorgt werden können. Auch die Sperrmüll-Abholung kann per App-Auftrag veranlasst werden und der Tausch- und Verschenkemarkt ist verlinkt.

Smarte Mobilität

BVG App

Die kostenlose App „FahrInfo Plus“ bietet mobile Freiheit für Smartphone-Nutzer. Das Mobiltelefon kann als Fahrschein eingesetzt werden und informiert über Fahrverbindungen. Außerdem können die Standorte verfügbarer Carsharing-Fahrzeuge von car2go und DriveNow auf einer interaktiven Umgebungsansicht dargestellt und gegebenenfalls reserviert werden.

  1 2 3 4 5 6 7